Kostenlose Segelfreizeiten

6. Juni bis 10. Juni: Kostenlose Segelfreizeit Pfingsten 2014
Aktion Lebensmut - Abenteuertage am Ijsselmeer (Download PDF)

18. Juli bis 27. Juli: Kostenlose Segelfreizeit Sommer 2014
Mit der Hoffnungsflotte auf große Fahrt (Download PDF)
 

2. Fachtagung Geschwisterkinder Netzwerk

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe KollegInnen, PartnerInnen, FreundInnen und Förderer,

im November 2011 haben wir gemeinsam mit Ihnen begonnen das Geschwisterkinder Netzwerk aufzubauen, um Familien mit schwer erkrankten oder behinderten Kinder und Jugendlichen durch eine Förderung der gesunden Geschwister zu entlasten. Viele Aktivitäten, Angebote und viel Engagement konnten wir seitdem fördern, unterstützen und zusammenführen. Unter der Überschrift:

Bedarfsgerechte Familienentlastung durch Förderung der Geschwisterkinder:
Rückblicke * Einblicke *Ausblicke

möchten wir Sie heute herzlich einladen, sich im phæno in Wolfsburg wieder einmal auszutauschen, zu informieren und einen gemeinsamen Blick auf anstehende Aufgaben und mögliche Lösungen zu werfen.

Die Fachtagung findet am Samstag, dem 26. April 2014 von 9:30 h – 17:00 h , c. t. statt.

Tagungsort: phæno – Willy-Brandt-Platz 1 – 38440 Wolfsburg (direkt am Bahnhof)

Download EINLADUNG  Download PROGRAMM

Die Schirmherrin des Projektes, Frau Ministerin Cornelia Rundt, wird uns gemeinsam mit
Prof. Reinhardt, MHH und Herrn Michel Junge, GF phæno in die Thematik führen, bevor wir uns in verschiedenen Tagungsmodulen austauschen.
Die Tagung mündet in der Verleihung des FamilienBande-Förderpreises für innovative und neue Geschwisterkinder-Projekte (Bewerbungen unter www.stiftung-familienbande.de).

Bitte senden Sie uns das Anmeldeformular (Download) bis Donnerstag, 10.April 2014 an uns zurück.
Informieren Sie auch gerne interessierte Kollegen, Bekannte und Freunde und lassen Sie uns wissen, wenn Sie terminlich verhindert aber trotzdem interessiert sind.
Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen unter den angegebenen Telefonnummern und E-Mail Adressen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!

Prof. Dr. Dirk Reinhardt
Volker Rinne
rinne.volker@betreuungsnetz.org
Telefon (0511) 8115 8903
Ursula Neuhaus
neuhaus.ursula@betreuungsnetz.org
Tel: (0511) 8115 5411

26. April 2014

Seminar für Geschwister von Kindern mit Behinderung 13.- 18. April 2014

Wir- die Anderen und ich
Ich – Wir und die Anderen
Die Anderen – Wir und Ich

Vom 13. bis 18. April 2014 findet in der Heimvolkshochschule Celle-Hustedt ein Seminar für Geschwister von Kindern mit Behinderungen unter Leitung von Frau Marlies Winkelheide statt.
Anmeldungen bis 25. Februar 2014; Hier können Sie sich den Flyer mit Anmeldeformular herunterladen.

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Waller Herrstr. 55, 28217 Bremen
Telefon (421) 3877750, info@lebenshilfe-bremen.de

13. bis 18. April 2014

TADEA 4 - Tag der Ambulanten Kinderhospizarbeit

T A D E A 4 - Tag der Ambulanten Kinderhospizarbeit am 15. Februar 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
kaum etwas berührt und verunsichert uns so sehr, wie das Leiden, Sterben und der Tod junger Menschen. Kinder und Jugendliche mit einer lebensbedrohlichen oder lebensverkürzenden Erkrankung und ihre Familien werden vom Ambulanten Kinderhospizdienst Oldenburg  begleitet. Seit 2006 ist durch eine enge Kooperation mit den Erwachsenenhospizdiensten in unserem Netzwerk auch eine Begleitung von Familien in der Region Weser-Ems sichergestellt. Mit dieser Fachtagung informieren wir sie über unterschiedliche Möglichkeiten der Begleitung und Unterstützung. Das Forum bietet Gelegenheit zum Austausch und zur Stärkung.

Zielgruppe: Familien, pflegende Angehörige, ehrenamtliche MitarbeiterInnen, ErzieherInnen, LehrerInnen, Gesundheits- und KinderpflegerInnen, Interessierte aus dem Gesundheitswesen.

Hier können Sie den Flyer mit dem Programmablauf herunterladen.

Veranstaltungsort: PFL - Kulturzentrum der Stadt Oldenburg
Peterstraße 3, 26121 Oldenburg, E-Mail: pfl@stadt-oldenburg.de, Telefon (0441) 235 30 61

Kontakt: Stiftung Evangelischer Hospizdienst, Ambulanter Kinderhospizdienst
Haareneschstraße 62, 26121 Oldenburg, Telefon (0441) 770 34 60
Anmeldung zur Fachtagung bitte unter: E-Mail: kinder@hospizdienst-oldenburg.de

20 Jahre Ambulanter Hospizdienst Oldenburg - hier können Sie das gesamte Jubiläums-Programm herunterladen.

15. Februar 2014

Kunstprojekt für Geschwisterkinder

Im Atelier Anne Nissen, Kunsttherapeutin und Bildende Künstlerin findet am Samstag 22. März 2014 von 14.00 bis 17:00 Uhr ein Kunst-Workshop für Geschwisterkinder mit und ohne Migrationshintergrund statt.

Familien mit kranken Kindern stehen unter einer großen Belastung. Nicht nur die betroffenen kranken Kinder, sondern auch die gesunden Geschwisterkinder leiden oftmals sehr darunter. Durch Malen und Modellieren in einer kleinen Gruppe im "kreativen Frei-Raum" geben wir diesen Geschwisterkindern eine Möglichkeit, sich von inneren Spannungen zu befreien oder einfach Freude am kreativen Ausdruck zu erleben. In entspannter Atmosphäre unter fachkundiger Anleitung der Kunsttherapeutin und Bildenden Künstlerin Anne Nissen bieten wir den Kindern einen kreativen Nachmittag im Atelier an.

Nach einem Warming-Up mit Ölkreide auf Papier denken wir uns Fantasietiere aus, die wir im Anschluss aus Zeitung und Gipsbinden modellieren und anmalen werden. Am Ende entsteht so eine kunterbunte Gruppe aus originellen und einzigartigen Tieren.

Hier könnt Ihr weitere Informationen als PDF herunterladen.

Und hier könnt ihr Euch ein paar Fotos vom Workshop im Februar ansehen.

Kunstatelier Anne Nissen, Anne Nissen
Charlottenstraße 42, 30449 Hannover-Linden

Anmeldung: Ursula Neuhaus / Koordinatorin Geschwisterkinder-Netzwerk, Telefon (0511) 8114-5411

"… wo stehe ich?" Biografische Schreibwerkstatt für erwachsene Geschwister

"… wo stehe ich?" Biografische Schreibwerkstatt für erwachsene Geschwister

Vom 4 . bis 6. April 2014 findet in der Bildungs- und Erholungsstätte Langau bei Füssen eine zweitägige biographische Schreibwerkstatt für erwachsene Geschwister von Menschen mit geistiger oder chronischer Behinderung statt.

Laden Sie hier die Beschreibung des Workshops und eine Kurzbiographie von Frau Baumgarten herunter.

SchreibRäume,
Landsberger Str. 68, 86938 Schondorf am Ammersee
Ilse Baumgarten, Telefon (08192) 998932, E-Mail: kontakt@schreibraeume.de

"International Migrants Day 2013 – Inklusion, Integration, Zukunftssicherung"

Kongresseinladung - 18. Dezember 2013 in Hannover
"International Migrants Day 2013 – Inklusion, Integration, Zukunftssicherung"

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir laden Sie herzlich zu unserem jährlich stattfindenden Kongress „International Migrants Day 2013“ ein, für den Doris Schröder-Köpf, die Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, die Schirmherrschaft übernommen hat. An diesem Tag feiern weltweit Menschen mit und ohne Migrationshintergrund die großen Möglichkeiten, die Migration für die Entwicklung von Frieden, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft bereithält. Unser Motto für 2013 ist „Inklusion, Integration, Zukunftssicherung“. Schwerpunktthemen werden der Koalitionsvertrag, Chancen im Bereich Bildung, Gesundheit und Arbeit sowie entsprechende Handlungsmöglichkeiten sein.

Zeit: 18. Dezember 2013 von 9:30 – 16:15 Uhr
Ort: Veranstaltungszentrum Leineschloss im Niedersächsischen Landtag, Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1, in 30159 Hannover. Der Veranstaltungsort liegt in der Altstadt von Hannover, lediglich 5 bis 10 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt.
Anmeldung: E-Mail anmeldung@migrantsday.com oder auf der Website www.migrantsday.com. Auch Anmeldungen über Telefon oder Fax sind möglich. Wir empfehlen Ihnen eine kurzfristige Anmeldung. Diese werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Herzlich eingeladen sind Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, bürgerschaftlich Engagierte, Akteure des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens, Experten/innen und Interessierte. Interessante Referenten/innen bereichern das Kongressprogramm mit ihren Vorträgen.
Auch dieses Jahr werden großartige Persönlichkeiten als „Vorbilder der Integration 2013“ ausgezeichnet. Weitere Preisträger werden MiMi Mediatoren/innen und Lotsen/innen sein. Nachmittags schaffen wir Dialogräume, bzw. „Inseln für Zusammenarbeit, Begegnung und Teilhabe“. Angelehnt an die Methode des „World Cafe“ werden 10 Themeninseln angeboten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm im Anhang.

Gerne können Sie diese Einladung auch an weitere Interessierte Personen weiterleiten.
Hier können Sie die Einladung als PDF herunterladen.

 

Mit freundlichen Grüßen

im Namen der Organisatoren, Veranstalter und Unterstützer

Prof. Dr. Gisela Fischer (Vorsitzende) und Ramazan Salman (Geschäftsführer)
Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.

Ali Türk (Geschäftsführer)
Institut für transkulturelle Betreuung e.V.

Ethno-Medizinisches Zentrum e.V., Königstr. 6, 30175 Hannover
Telefon: (0511) 16841020, Telefon: (0511) 52092042, E-Mail: ethno@salman.info

Website: www.ethno-medizinisches-Zentrum.de, www.migrantsday.com, www.aidsmobility.org, www.itb-ev.de

Duo Fado Instrumental

Duo Fado Instrumental: Musik aus Portugal, Brasilien und Venezuela auf dem selten zu hörenden Instrument portugiesische Gitarre, begleitet von spanischer Gitarre oder Bandoneon - und passender Moderation zwischen den Titeln. Musikalische Perlen aus der Schatzkiste Portugals in der instrumentalen Variante des Fados, sogenannten "guitarradas" und "variações". Von der Interpretation traditioneller Fados spielen wir bis zu Arrangements “mit Blick über den musikalischen Tellerrand”, weben in den Fado Elemente von Jazz und Musikstilen anderer Länder (Tango/Flamenco).

Das Duo wird in der Presse hoch gelobt wegen seines Zusammenspiels, der besonderen Instrumentenkombination und des hohen Repertoirewertes.
Jan Dijker: Portugiesische Gitarre, Oliver Jaeger: Spanische Gitarre und Bandoneon.

Titel unseres Programmes: “Magie der portugiesischen Gitarre - eine musikalische Traumreise in den Süden”. Anspieltip!

Die CD zum Preis von 20.- € beinhaltet eine Spende von 5.- € für das Netzwerk und ist über Jan Dijker und Oliver Jäger zu beziehen (www.fadoinstrumental.nl). Wenn es terminlich passt spielen die beiden life. Dazu moderiert Oliver Jaeger mit kurzen Erzählungen einfühlsam durch das Programm. Nähere Informationen und Buchungen über das Geschwisterkinder Netzwerk.

Oliver Jaeger, Telefon (02296) 90744

Châtel: Winterurlaub für die ganze Familie

Châtel: Winterurlaub für die ganze Familie  (4. – 11. Januar 2014)

Unsere schöne Skihütte liegt am Ortseingang vom lebhaften, aber ursprünglich gebliebenen Bergdorf Châtel, mit Blick über den gesamten Ort. Châtel (Frankreich) liegt mitten in Portes du Soleil („Tore zur Sonne“), einem großen Skigebiet südlich des Genfer Sees. Wir versorgen uns selbst, aber ein Koch hilft dabei. Die Hütte verfügt über Vierbett-, Dreibett- und Doppelzimmer (alle mit DU/ WC), eine Sauna, eine Bar und einen großen Aufenthaltsraum und beherbergt bis zu 45 Personen.

Das Betreuerteam besteht einerseits aus Sportwissenschaftlern und Sportstudenten der Uni Hildesheim, die im Rahmen ihrer Ausbildung sowohl auf die Thematik ‚Krebserkrankung‘ als auch intensiv auf die Betreuung von Skigruppen vorbereitet wurden. Andererseits gewährleisten Betreuer der MHH die medizinische Versorgung. Wir sind in der Lage, anders als beim herkömmlichen Skiunterricht, die Gruppen individuell zu betreuen, d.h. egal ob Anfänger im Kindes- oder Erwachsenenalter, Fortgeschrittene, Könner oder ggf. Patienten mit Handicap: Wir besprechen uns mit Euch und stimmen uns ab, so dass sich alle stressfrei im Schnee bewegen können. Auch Alternativprogramme wie Langlauf oder Rodeln sind selbstverständlich möglich.

Preis: 250€ pro Person (An- und Abreise, Unterkunft inkl. Verpflegung, Skipässe)
Ausrüstung nach Bedarf: ca. 50€ pro Person

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung!

Hier könnt Ihr Euch den Flyer und das Anmeldeformular herunterladen.

Kontakt: Medizinische Hochschule Hannover, AML-Studienzentrale, Katharina Waack, Telefon: (0511)  532 7882 oder (0176)  2189 9065, E-Mail: waack.katharina@mh-hannover.de

4. bis 11. Januar 2014

Ich als Schwester, ich als Bruder- WIR GESCHWISTER!

Ich als Schwester, ich als Bruder- WIR GESCHWISTER! Seminar mit jugendlichen Geschwistern (ab 14 Jahren) von Menschen mit Behinderung vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 im Tagungshaus Maria Buck, Lilienthal (Nähe Bremen)

Hallo, du bist Schwester, du bist Bruder und du hast eine Schwester oder einen Bruder mit Behinderung oder mehrere Geschwister mit Behinderung und auch vielleicht andere Geschwister.  Das macht dich auf irgendeine Weise zu einem „besonderen Geschwisterkind.“

Und manchmal fragst du dich, was denn das „Besondere“ an deiner Lebenssituation ist, die für dich deine „normale“ Lebenssituation ist. Was kannst du mit deinem Bruder, deiner Schwester mit Behinderung gemeinsam machen wie es in anderen Familien üblich ist?  Gibt es das? In welcher Form? Und was kannst du auf eine ganz eigene und je nach Familie und nach Behinderung mit deiner Schwester oder deinem Bruder zusammen machen? Und was geht gar nicht von all dem, was du dir vielleicht auch einmal vorgestellt hast und von deinen Freunden und Freundinnen und deren Familien kennst?

Zwischen „besonderen“ Geschwistern gibt es manches „Gemeinsames“. Dazu hast du dir vielleicht schon Gedanken gemacht oder es auch erlebt. Jede Beziehung zwischen Geschwistern ist dennoch ganz individuell und einzigartig. Was ist gleich, ähnlich oder ganz anders? Wenn von „Wir als Geschwister“ gesprochen wird, an was denkst du dann? “Wir Geschwister“ - bedeutet das für dich Zugehörigkeit, Zusage, Angenommensein, Vertrauen? Kennst du solche Situationen? Und wo, wann gab es Situationen, in denen das „Wir Geschwister“ nicht zutraf, nicht getragen und gehalten hat?

Was wünscht du dir von „Wir als Geschwister!“? Wie erlebst du die Balance zwischen „Ich“ und „Wir“? Das sind Fragen, die viele Menschen beschäftigen.

Zu einem Seminar, das in einem geschützten Raum diesen und anderen Fragen nachgeht, möchte ich euch heute vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 nach Lilienthal einladen. In gemeinsamen Diskussionen finden wir vielleicht Antworten, Hinweise auf Wege zu Auseinandersetzungen und Möglichkeiten mit einer besonderen Lebenssituation umzugehen. Selbstverständlich sind alle Jugendlichen ganz herzlich willkommen, die Interesse an diesen Fragestellungen haben, ob sie schon einmal teilgenommen haben oder nicht.
Das Seminar findet statt im Tagungshaus Maria Buck in Lilienthal. Es ist ein Selbstversorgerhaus mit Einzelzimmer, Doppel- und Mehrbettzimmern. Die Kosten für das Seminar betragen 120€, eine Ermäßigung ist nach Rücksprache möglich.

Ca. 15 Jugendliche können an dem Seminar teilnehmen. Der Verein Stimme e.V. übernimmt die Trägerschaft für dieses Geschwisterseminar. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 10. 12. 2013.

Das Anmeldeformular könnt Ihr Euch hier herunterladen. Weitere Informationen erfolgen nach Anmeldeschluss. Wir würden uns über deine Teilnahme freuen.

Mit freundlichen Grüßen, Marlies Winkelheide

P.S: Auch  junge Erwachsene ab 18 Jahren sind willkommen, wenn sie bereit sind sich an die zugrunde liegenden Regeln zu halten. Eine Teilnahme soll aus Kostengründen nicht scheitern. Bitte setzt euch mit mir in Verbindung. Beginn am 31. Januar 2014: 19 Uhr, Ende am 2.2.2014 13 Uhr.

Seiten